Die 30

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erster Spieler der von einem Sportlichen Geschäftsführer zu Dynamo gelotst wurde, der früher beim Produkt Red Bull Leipzig sein Geld verdiente.
    Mit Stefan Kutschkes Verpflichtung im Januar 2016 wurde eines der letzten Tabus gebrochen. In der Euphorie um den Tabellenplatz konnte man es versuchen einen Spieler zu holen, der früher bei RB Leipzig sein Geld verdiente. Als Dresdner Junge wurde er angepriesen, der doch nichts dafür kann das er im jugendlichen Alter den Schritt zum Mateschitz -Imperium wagte. Und gleich im ersten Auswärtsspiel in Erfurt kam es zur Verbrüderung mit dem Capo der Ultras. Diese hatten ebenfalls keine Probleme damit, den verlorenen Jungen wieder in unseren Reihen aufzunehmen. Stefan Kutschke konnte bisher sportlich nicht überzeugen. Seine Eskapaden auf dem Spielfeld, das ständige Motzen und Provozieren, sowie sich immer als Erster feiern zu lassen, machten ihn nicht wirklich sympathischer. Im DFF wurde sein Name mit der Trikotnummer ersetzt.

    2.184 mal gelesen